Ein wichtiger Grund für Unternehmen, sich in Liechtenstein anzusiedeln, sind starke öffentliche Institutionen, insbesondere im Technologiebereich. Das unabhängige Hochschulranking U-Multirank bestätigte einmal mehr die hervorragende Arbeit der Universität Liechtenstein.

Bei der Wahl eines Unternehmensstandortes sind mehrere Faktoren entscheidend: die lokalen Vorschriften, die Rechtssicherheit, die Gründungskosten, die Nähe zu den relevanten Märkten, das lokale Ökosystem und die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften. Liechtenstein ist in so ziemlich allen diesen Aspekten ein großartiger Standort. Ein Faktor, der Liechtenstein ebenfalls attraktiv macht, wird oft übersehen: Die Universität von Liechtenstein.

Obwohl sie nicht den internationalen Ruf von Harvard oder dem MIT hat, ist die Universität Liechtenstein eine weltweit anerkannte Bildungs- und Forschungseinrichtung. Die Ausgabe 2021 von U-Multirank hat dies kürzlich erneut bestätigt.

Was ist U-Multirank?

U-Multirank ist ein unabhängiges internationales Hochschulranking. Es vergleicht die Leistungen von Hochschulen in den fünf Dimensionen Lehre und Lernen, Forschung, Wissenstransfer, internationale Ausrichtung und regionales Engagement. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission, der Bertelsmann-Stiftung und der Banco Santander finanziert. Es erstellt seit 2014 ein Hochschulranking. Ein Beirat überwacht die Arbeit des U-Multirank-Konsortiums.

Top-Bewertungen für Liechtenstein

Die Universität Liechtenstein hat im aktuellen U-Multirank gut abgeschnitten. In der soeben erschienenen Ausgabe 2021 von U-Multirank erzielte sie erneut hervorragende Bewertungen. Mehr als 1900 Hochschulen aus 96 Ländern haben in diesem Jahr teilgenommen.

In der Kategorie der meistzitierten Publikationen rangiert die Universität Liechtenstein unter den Top 25 aller teilnehmenden Institutionen. Eine starke Bestätigung dafür, dass Forschung aus Liechtenstein international als hochwertig gilt. In der Forschung erhielt die Universität Liechtenstein Spitzenwerte bei den Forschungspublikationen, der Zitationsrate und den meistzitierten Publikationen.

Ein weiteres „sehr gut“ erhielt die Universität Liechtenstein für die internationale Ausrichtung ihrer Masterstudiengänge. Auch im Bereich „Internationale Gemeinschaftspublikationen“ rangiert sie unter den Top 25, was die intensive internationale Forschungsvernetzung der Universität zeigt.

Verbindungen zur Privatwirtschaft

Besonders wichtig für Unternehmen, die sich in Liechtenstein ansiedeln wollen, ist die Vernetzung zwischen Bildungseinrichtungen und der Privatwirtschaft. Die Universität punktete beim Wissenstransfer und unterstreicht damit ihre Schlüsselrolle für die praktische Anwendung der Forschung in der Region. Sie erhielt unter anderem Bestnoten für Co-Autorenschaften mit Wirtschaftspartnern und die Gründungsaktivitäten ihrer Absolventen, was zeigt, dass die Hochschule gut mit der Privatwirtschaft in Liechtenstein vernetzt ist.

Zudem hat die Hochschule einen starken Fokus auf Forschung und praktische Anwendung im Bereich der Digitalisierung. Dr. Konstantina Papathanasiou von der Universität Regensburg wechselte kürzlich an die Universität Liechtenstein, um ab September 2021 einen Lehrstuhl für Business Criminal Law aufzubauen. „Ich möchte einen Ort des Diskurses schaffen“, sagte sie.

„Wir freuen uns, dass die Universität Liechtenstein eine wichtige und einflussreiche Rolle in der wissenschaftlichen Diskussion spielt und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt“, sagt Prof. Dr. Stefan Seidel, Prorektor für Hochschulentwicklung an der Universität Liechtenstein, über das Ergebnis der U-Multirank-Studie. „Durch die Generierung und Vermittlung von relevantem Wissen können hochqualifizierte Fachkräfte ausgebildet werden und die internationale Reputation Liechtensteins und der Region wird gestärkt.“

Bild: (C) Shutterstock