Vergangene Woche fand der jährliche Investor Summit Liechtenstein statt. Sieben ausgewählte Startups präsentierten ihre Geschäftsmodelle vor Investoren und Business Angels.

Ziel des jährlichen Investor Summit Liechtenstein ist es, Startups mit Investoren und Entscheidungsträgern zusammenzubringen und Liechtenstein als Startup-Hub zu fördern. Es war die 10. Wiederholung des Events. Wie schon beim letzten Mal musste er virtuell stattfinden.

Hunderte von Teilnehmern verfolgten die Startup-Pitches im Live-Stream von zu Hause oder von der Arbeit aus. Die Veranstaltung präsentiert nicht nur Liechtensteiner Unternehmen, sondern Startups aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Das virtuelle Format ermöglichte es den Veranstaltern, die Reichweite noch zu erhöhen. Dennoch haben alle vorgestellten Unternehmen einen direkten Bezug zu Liechtenstein, sei es durch ihren Sitz, Investoren oder Kundenbeziehungen.

Liechtenstein als Standort für Unternehmen

Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Moderatorin Sunnie Groeneveld und der stellvertretenden Regierungschefin und Wirtschaftsministerin Sabine Monauni.

In ihrer Eröffnungsrede erklärte sie, dass allein in diesem Jahr mehr als 600 neue Unternehmen in Liechtenstein gegründet worden seien. Eine ganze Menge, vor allem wenn man bedenkt, dass COVID immer noch in der Luft liegt – der Ausbruch der Omicron-Variante letzte Woche hat uns daran erinnert.

Monauni lud das Publikum mit den Worten nach Liechtenstein ein: „Liechtenstein ist ein starker und verlässlicher Partner für Sie – geschätzte Start-up-Unternehmer – heute und in Zukunft.“

Sie hat Recht, Liechtenstein bietet viele Vorteile für Startups, von schnellen und unbürokratischen Prozessen über den uneingeschränkten Marktzugang zu den Wirtschaftsräumen Schweiz und Europa bis hin zu hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung und die Digitalisierung der Wirtschaft. Die Nähe zu Deutschland und der Schweiz verbindet Liechtenstein zudem mit mehreren führenden Technologie-Hubs.

Die Finalisten

Die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellten Startups waren ein gutes Beispiel für die Innovationskraft der Region. Eine unabhängige Jury hatte aus über 50 Bewerbungen sieben Start-ups ausgewählt, die ihre Ideen dem Publikum vorstellen durften. Alle Unternehmen stammten entweder aus Liechtenstein oder der Schweiz.

Die ausgewählten Startups präsentierten eine Reihe von Geschäftsmodellen: von Blockchain-Lösungen über digitale Finanzdienstleistungsplattformen bis hin zu Innovationen für die Schifffahrtsbranche.

Die folgenden Startups präsentierten sich auf der virtuellen Bühne: Aequitec, Aisot, Crowdlitoken, Gossik, Kaspar&, Swiss Ocean Tech, und utry.me.

Veranstaltungen während der COVID

Die COVID-Pandemie macht physische Veranstaltungen immer noch schwierig. Dennoch ist geplant, im ersten Halbjahr 2022 einen physischen Investorengipfel in der Stadt Schaan durchzuführen. Der Investor Summit Liechtenstein wird jedes Jahr von über 200 Business Angels, Finanzdienstleistern und Wirtschaftsinteressierten aus dem deutschsprachigen Raum besucht. Es ist eine gute Gelegenheit für Unternehmen, sich zu präsentieren, für Investoren, mit innovativen Startups in Kontakt zu treten, und für ein interessiertes Publikum, zu erfahren, was in der Startup-Welt gerade passiert. Es ist auch ein guter Anlass für Aussenstehende, um zu erfahren, was in Liechtenstein möglich ist.

Die Veranstaltung wird von der liechtensteinischen Regierung gesponsert und von zahlreichen Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Netzwerkpartnern und Institutionen unterstützt. Hauptpartner sind die Prosperity Company und BDO (Liechtenstein). Organisiert wird die Veranstaltung von der Eventagentur Skunk AG.

Bild: ©Shutterstock