New Shore Invest mit Sitz in Hamburg startet eine digitale Plattform für die Schiffsfinanzierung. Sie bietet Privatanlegern über Wertpapier-Token Offerings (STOs) kapitalbasierte Kommanditaktien an.

Die neue Plattform soll das deutsche KG-Modell der Schiffsfinanzierung wiederbeleben, das vor der Finanzkrise 2008 eine wichtige Eigenkapitalquelle für Schiffseigner und einen Milliardenmarkt darstellte. Die Idee besteht darin, Investoren als Anteilseigner zu gruppieren, um einzelne Schiffe über Sicherheits-Token zu finanzieren.

Das deutsche KG-Modell, in digitaler Form

Die New Shore Plattform wird, ähnlich dem KG-Modell, die Kommanditaktien einzelner Schiffsgesellschaften erleichtern und strukturieren. Investoren werden für jede Aktie einen Ethereum-basierten Spielstein erhalten. Die Token-Inhaber sind dividendenberechtigte Eigenkapitalinvestoren, die in vollem Umfang an den Gewinnen jedes verkauften Schiffes beteiligt sind.

Eine Wertmarke ist eine Darstellung des Aktienkapitals im Wert von einem Euro. Dies umfasst alle entsprechenden Rechte und Pflichten unter Bezugnahme auf die Satzung der einzelnen Schiffsgesellschaften.

New Shore Invest zielt auf Projekte ab, die eine IRR von 7% und mehr erwirtschaften sollen. Nach der deutschen Tonnagesteuerregelung sind die Investitionen für den Investor damit grundsätzlich steuerfrei.

Die Plattform ist auf den Markt der Masseninvestoren, wie Aktien- und Anleiheinvestoren, ausgerichtet und beginnt mit einer niedrigen Mindesteinlage von 1.000 EUR. „Da die Schifffahrt eine risikoreiche Investition ist, mussten wir die Investitionsscheine auf ein Minimum von 1.000 EUR herunterbrechen, damit die Menschen ihr Portfolio diversifizieren und den Markt öffnen können“, erklärt Richard Heuser, einer der Gründungspartner von New Shore Invest.

Die digitale Wendung zur traditionellen Finanzierung

New Shore hat seine eigene Verwaltungssoftware zur Bedienung des Angebots entwickelt. Über das Online-Portal können Investoren ihre Investitionen verfolgen, online an Hauptversammlungen teilnehmen und Aktionärsbeschlüsse fassen, ohne physisch anwesend sein zu müssen.

„Der Vorteil des Online-Marketings ist, dass wir Hunderttausende von potenziellen Investoren erreichen können“, sagt Heuser.

Die volle Auswirkung dieser Finanzierungsform auf den deutschen Markt und die Wirtschaft insgesamt bleibt abzuwarten. New Shore Invest hat jedoch mit der Unterstützung der in Oslo ansässigen NorthCape Capital, die das Startkapital bereitstellen wird, ein vielversprechendes Unterfangen auf die Beine gestellt, mit dem eine bemerkenswerte Lücke in der deutschen maritimen Industrie geschlossen werden soll.

Bedeutung der Schiffsfinanzierung in Deutschland

Von 2000 bis 2010 war Deutschland eine der prominentesten Reedernationen der Welt. Dies wurde durch einen Kapitalzufluss in den Schiffsneubau vorangetrieben, dank des um 2004 populär gewordenen KG-Modells.

Die globale Finanzkrise von 2008 hat den deutschen Markt für Ein-Schiff-KGs jedoch erheblich geschwächt. Da andere Länder, wie Korea und China, begannen, die Marktlücke mit eigenen Schiffsfinanzierungsprogrammen zu füllen, ist ein Anreiz erforderlich, um die Begeisterung für den deutschen Schiffsfinanzierungssektor wieder zu wecken.

In dieser Hinsicht gibt es viel zu erwarten. Wie New Shore Invest erklärt: „Der derzeitige Schiffsmarkt befindet sich in der Phase der Ausmusterung älterer Schiffe und der Verbesserung der Flottenauslastung. Vor allem im Stückgutsegment wurde in den letzten Jahren kaum in Neubauten investiert. “

„Die sinkende Zahl der Transportschiffe begünstigt die bessere Auslastung der Flotte der vorhandenen Schiffe, die den neuesten Umweltvorschriften entsprechen. Zudem sind in diesem Segment Schiffsneubauten erforderlich, um dem prognostizierten steigenden Seehandel effizient entgegenzuwirken.

Die aktuelle Marktsituation ist daher für Investoren besonders günstig, da sie mit einer Investition über New Shore Invest von der zu erwartenden Steigerung der Charterraten und möglichen Wertsteigerungen der Schiffe profitieren können.

Erschütternde 90% des Welthandels werden auf dem Seeweg abgewickelt. Der Schiffbau ist ein wichtiges nationales Infrastrukturvermögen für Deutschland, da er einen enormen Wettbewerbsvorteil bei der Anbindung deutscher Produkte an den Rest der Welt und der Rückführung globaler Güter ins Land bringen würde. Die Marktvoraussetzungen für eine digitale Schiffsfinanzierungsplattform erscheinen daher vielversprechend.

Bild: ©shutterstock