Die LLB-Gruppe hat ihre neue Strategie 2026 bekannt gegeben. Die digitale Transformation wird eine Schlüsselrolle spielen, um das Kundenerlebnis zu verbessern, den Betrieb zu skalieren und klimaneutral zu werden.

Die LLB-Gruppe ist die älteste Bank Liechtensteins. Das Land ist Mehrheitseigentümer. Sie hat nun grosse Investitionen in ihre digitale Transformation angekündigt, um eine digitale Vorreiterin zu werden.

Die Strategie „StepUp2020“ werde bis Ende Jahr abgeschlossen sein und die Grundlage für eine zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung schaffen, teilte die Bank vergangene Woche in einer Stellungnahme mit.

„Mit einem Geschäftsvolumen von über 100 Milliarden Franken haben wir einen neuen Rekord erreicht. Wir haben drei erfolgreiche Akquisitionen getätigt, sind stark gewachsen und haben unseren Gewinn um 50 Prozent gesteigert“, wird Georg Wohlwend, Präsident des Verwaltungsrates der LLB-Gruppe, in der Mitteilung zitiert.

Was kommt nach diesem Meilenstein als Nächstes? Ein grosser Schub für die digitale Transformation!

Act-26: Beschleunigen und transformieren

Die LLB hat am Investorentag in Zürich ihre neue Strategie ACT-26 vorgestellt. ACT-26 steht für „active action 2026“ und für „accelerate & transform“. Sie soll die Weichen für die nächsten fünf Jahre stellen.

„Mit ACT-26 wollen wir unser Wachstum beschleunigen. Gleichzeitig wollen wir kundenorientierter, effizienter und nachhaltiger werden und dabei moderne Technologien einsetzen“, erklärt Konzernchef Dr. Gabriel Brenna.

Die Bank gab folgende Ziele für die Fünfjahresstrategie bekannt:

– Wachstum: > 3 Prozent jährlich bei neuen Kundeneinlagen und Kundenkrediten,

– Effizienz: maximal 65 Prozent Cost-Income-Ratio im Jahr 2026,

– Nachhaltigkeit: Netto-Null-CO2-Emissionen bis spätestens 2040 sowie eine Kernkapitalquote von über 16 Prozent.

Um diese Ziele zu erreichen, werden massive Investitionen in digitale Technologien getätigt.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Ein Grossteil der 100 Millionen Franken soll in Technologien investiert werden, die das Kundenerlebnis verbessern. „Zu diesem Zweck wird die digitale Kundenplattform weiter modernisiert und das digitale Produkt- und Dienstleistungsangebot für alle Kundengruppen weiter ausgebaut“, so die LLB.

Ein weiteres Ziel ist es, die Kernprozesse zu vereinfachen, zu standardisieren und zu automatisieren, um die Effizienz zu steigern und die Bank skalierbarer zu machen.

„Dies mit dem Ziel, zukünftiges Wachstum kosteneffizienter zu ermöglichen und die Bank für die Kunden schneller, einfacher und besser zu machen“, heisst es in der Mitteilung.

Die LLB-Gruppe will zudem bereits ab 2021 im Bankgeschäft klimaneutral werden. Sie wäre die erste Bank in Liechtenstein, die dieses Ziel erreicht, und eine der ersten Banken in der Schweiz und in Österreich.

Erreichen will die LLB dies durch die vollständige Kompensation der Treibhausgasemissionen aus dem Bankbetrieb durch Investitionen in CO2-reduzierende Projekte in der Region und weltweit. Dabei arbeitet die LLB-Gruppe mit der Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate zusammen. Zudem hat sich die LLB-Gruppe das Ziel gesetzt, bis 2040 vollständig klimaneutral zu sein.

Bild: (c) Shutterstock