Actively Managed Crypto Certificate erfreuen sich wachsender Beliebtheit. iMaps hat nun in Kooperation mit der Züricher Belvoir Capital das Crypto Alpha Strategy ETI lanciert. Ziel ist es, die Volatilität von Kryptowährungen zu reduzieren und die Korrelation mit Bitcoin zu verringern.

iMaps ETI plc, der in Liechtenstein ansässige White-Label-Emittent von aktiv gemanagten Zertifikaten und börsengehandelten Instrumenten, hat letzte Woche das Crypto Alpha Strategy ETI (ISIN: DE000A3GQF18) lanciert. Es handelt sich um ein aktiv gemanagtes Zertifikat, das zum Handel an der Börse Stuttgart zugelassen ist.

iMaps hat das Zertifikat in Kooperation mit der Züricher Belvoir Capital AG aufgelegt. Es basiert auf einem Korb von verschiedenen Kryptowährungen. Das aktive Management beinhaltet den Handel von Futures in den jeweiligen Kryptowährungen über KI-gestützte Softwaresysteme, wobei alle Trades automatisch ausgeführt werden. Ziel ist es, eine bessere Performance als der breite Markt zu erzielen und eine geringere Volatilität zu erreichen.

Ein weiteres Ziel ist es, eine geringe Korrelation mit Bitcoin zu erreichen. In der Anlageklasse der Kryptowährungen sind die meisten Assets stark mit Bitcoin korreliert. Das erhöht das Portfoliorisiko, denn wenn Bitcoin im Preis fällt, werden die meisten Altcoins ebenfalls fallen. iMaps Ziel ist es, dieses Risiko durch aktive Handelsstrategien zu reduzieren.

Steffen Bauke, CEO der Belvoir Capital AG, sagt: „Nach mehr als zwölf Monaten Testphase und harter Arbeit ist es uns gemeinsam gelungen, ein Produkt auf den Markt zu bringen, dass die alte Investmentwelt mit der neuen Krypto-Welt verbindet. Gerade die Kombination von Krypto-Investments mit einem marktneutralen, risikokontrollierten Investmentansatz ist ideal für jene Anleger, denen die Krypto-Welt noch fremd erscheint.“

Liechtenstein der Place to be für Krypto-Emittenten

Aktiv gemanagte Zertifikate sind in letzter Zeit immer beliebter geworden. Da der Markt für Kryptowährungen sehr volatil ist, suchen Anleger nach einem Engagement in der Anlageklasse, ohne übermäßige Risiken einzugehen. Aktives Management ist eine Möglichkeit, von Kryptowährungsrenditen zu profitieren und gleichzeitig Risikomanagementstrategien anzuwenden, die die Abwärtsrisiken begrenzen.

„Wir freuen uns, dass unser Angebot an aktiv gemanagten Zertifikaten nun um aktiv gemanagte Anlagestrategien auf Kryptowährungen erweitert wurde. Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Monaten zahlreiche Actively Managed-Zertifikate auf digitale Assets für Vermögensverwalter auf unserer Plattform ausgeben werden“, sagte Andreas Wölfl , Gründer und Vorstandsvorsitzender der iMaps ETI AG.

Das Zertifikat wurde unter einem genehmigten Basisprospekt für Exchange Traded Instruments in Form von derivativen Wertpapieren emittiert. Aus diesem Grund werden iMaps Actively Managed Certificates öffentlich angeboten.

Liechtenstein ist ein attraktiver Ort für solche Emissionen geworden. Die neu eingeführte Gesetzgebung, das sogenannte Blockchain-Gesetz, hat die Rechtssicherheit für Emittenten von Blockchain-basierten Wertpapieren verbessert. Da Liechtenstein – im Gegensatz zur Schweiz – Teil des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ist, können liechtensteinisch genehmigte Wertpapierprospekte leichter in andere europäische Länder transferiert werden. Das bedeutet, dass in Liechtenstein zugelassene Emittenten ihre Wertpapiere auf dem gesamten Kontinent vertreiben können.

Bild: ©Shutterstock