Die Liechtenstein Cryptoassets Exchange (LCX) hat heute ihren ersten Handelswettbewerb abgeschlossen. Die Gewinner des gesamten Preispools von 1.000.000 LCX-Token werden am Mittwoch bekannt gegeben.

Der Wettbewerb lief über zwei Wochen, vom 24. Februar bis zum 09. März, und umfasste zwei Hauptkategorien: Die eine war die Verfolgung des Handelsvolumens, die andere die Verfolgung der Anzahl der Trades.

Monty Metzger, Gründer und CEO von LCX, kommentierte: „Der Start des LCX-Terminal-Handelswettbewerbs ist ein natürlicher Schritt für uns, da er in den Fahrplan von LCX passt, ein fortschrittliches Kryptowährungs-Handelsdesk für professionelle Anleger bereitzustellen.“

Die besten 3 Händler in jeder Kategorie gewinnen 250.000, 100.000 bzw. 50.000 LCX-Token, während die nächsten 100 Teilnehmer jeweils 1.000 LCX-Token erhalten. Laut Coinmarketcap werden die LCX-Token heute, am 9. März, zu einem Preis von 0,000974 Dollar angeboten, was bedeutet, dass der erste Gewinner Token im Wert von 243 Dollar erhalten hat.

Um sich für den Preispool zu qualifizieren, mussten die Teilnehmer die Mindestanforderungen für den Wettbewerb in jeder der Kategorien erfüllen, in denen sie teilnahmen:

  • Mindestens 10 Trades für die Anzahl der Trades
  • Mindesthandelsvolumen von 100 USD für das Handelsvolumen

Die Teilnehmer konnten jedoch nicht in beiden Kategorien, dem Handelsvolumen oder der Anzahl der Geschäfte, konkurrieren. Sie konnten ihren Rang auf dem LCX Terminal Trading Competition Leaderboard verfolgen, das anzeigte, wer in den einzelnen Kategorien derzeit an der Spitze steht.

Handelswettbewerbe: Demo vs. echtes Geld

Andere Kryptobörsen haben ebenfalls Handelswettbewerbe durchgeführt, und es gibt sie auch in der traditionellen Finanzwelt. Sie sind besonders beliebt bei den Forex-Händlern. Einige Handelswettbewerbe verlangen von den Teilnehmern die Zahlung von Zulassungsgebühren, andere nicht. Einige werden von Brokern, andere von Drittgruppen oder Agenturen durchgeführt.

Einige Börsen führen auch Wettbewerbe mit ihren Demokonten durch. Die Regeln sind die gleichen: Die Händler müssen ein bestimmtes Volumen, eine bestimmte Anzahl von Geschäften, einen bestimmten Gewinn oder was auch immer das Ziel ist, in einem bestimmten Zeitrahmen erreichen, aber im Falle eines Demowettbewerbs verwenden sie kein echtes Geld. Im Gegenteil, bei echten Geldwettbewerben werden die Händler mit eigenen Mitteln ausgestattet – manchmal werden sie auch von einem Broker finanziert.

Die exklusivere Version: Handelsturniere

Ein weiteres Konzept, das an Popularität gewonnen hat, sind Handelsturniere. Im Gegensatz zu Wettbewerben wird die Zahl der Teilnehmer klein gehalten, und jeder Teilnehmer muss eine Startgebühr – und oft auch eine Kommissionsgebühr – zahlen. Bei einem Turnier können zum Beispiel 50 Teilnehmer zu einer Startgebühr von 20 Dollar zugelassen werden. Der gesamte Preispool beläuft sich also auf 1.000 Dollar, die unter den ersten fünf Gewinnern aufgeteilt werden. Zusätzlich können Händler alle Gewinne, die sie während des Turniers erzielt haben, behalten, falls es sich um ein echtes Cash-Turnier handelt.

Wettbewerbe und Turniere sind eine ansprechende und unterhaltsame Möglichkeit für den Austausch, um für ihre Plattformen zu werben, mit ihrem Publikum zu interagieren und für Aufregung und Begeisterung zu sorgen. LCX hat nicht angekündigt, ob sie einen zweiten Wettbewerb starten werden, aber warum nicht? – Bleiben Sie dran.

Bild: ©shutterstock