Das Digital Finance Forum Liechtenstein bietet eine Plattform für Diskussionen und Networking. Verpassen Sie nicht die diesjährige Ausgabe am 30. Mai.

Am 30. Mai findet das zweite Digital Finance Forum Liechtenstein in Vaduz statt. Jährlich treffen sich Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Forschung vor allem aus dem deutschsprachigen Raum, um die neuesten Trends und Entwicklungen im Digital Finance zu diskutieren.

Was Sie erwartet

Auch in diesem Jahr werden wieder hochkarätige Referenten wie Liechtensteins Regierungschef Daniel Risch, Wefox-CEO Julian Teicke, Bitcoin-Suisse-Gründer Niklas Nikolajsen, Bank-CEO Marianne Wildi und Krypto-Anwalt Thomas Nägele auftreten.

Die Diskussionen werden sich um den Paradigmenwechsel in der Finanzbranche hin zu einer digitaleren Industrie drehen. Dieser Trend ist schon seit Jahren zu beobachten, hat sich aber durch die COVID-Pandemie deutlich verstärkt. Nimmt man all die aufregenden Entwicklungen im Bereich Fintech und digitale Währungen hinzu, wird deutlich, dass sich das Finanzwesen in den nächsten zehn Jahren erheblich verändern wird. Die Frage ist nur, in welche Richtung, und was sind die drängendsten Herausforderungen heute.

Hochkarätige Referenten

Die diesjährigen Referenten werden sich mit diesen praktischen Herausforderungen befassen.

Der liechtensteinische Regierungschef und Finanzminister Daniel Risch wird die Eröffnungsrede halten. Anschliessend wird Julian Teicke, CEO von Wefox, die neuesten Entwicklungen in der Versicherungsbranche erläutern. Wefox wurde 2015 gegründet und hat bereits mehr als 100 Millionen Dollar Umsatz erzielt und beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird von prominenten Investoren wie Target Global, LGT und Partners Group finanziert und derzeit mit mehr als drei Milliarden Schweizer Franken bewertet.

Anschliessend wird Marianne Wildi die Bühne betreten und erklären, warum sich traditionelle Finanzinstitute für moderne Technologien öffnen sollten. Wildi leitet die Hypothekenbank „Hypi“ Lenzburg, die Software für Privat- und Universalbanken entwickelt und im Rahmen ihrer Open-Banking-Strategie eng mit Fintech-Startups zusammenarbeitet.

Der nächste in der Reihe ist der Liechtensteiner Rechtsanwalt Thomas Nägele. Er hat an der Entwicklung des liechtensteinischen Blockchain-Gesetzes mitgewirkt. Er wird erläutern, warum dieses Gesetz einen Wendepunkt für die Finanzindustrie darstellt – nicht nur in Liechtenstein, sondern potenziell auch in anderen Ländern.

Zum Abschluss der Konferenz wird Niklas Nikolajsen, Gründer des Schweizer Finanzdienstleisters Bitcoin Suisse, über digitale Währungen sprechen. Bitcoin Suisse beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter in der Schweiz, Dänemark und Liechtenstein und gilt als führend in der digitalen Finanzdienstleistungsbranche.

Einzelheiten

Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr in Vaduz. Der Schweizer Fernsehjournalist Andi Lüscher wird die Veranstaltung moderieren.

Neben den Keynotes wird es Breakout-Sessions geben, die sich mit Best-Practice-Beispielen aus der Finanzbranche befassen. Die Themen reichen von Datenmanagement über Kryptoangebote bis hin zu Onboarding-Lösungen und mehr. Namhafte Unternehmen wie Adnovum, Aixigo, Grant Thornton, Rockon Digital Evolution, Targens Suisse und VP Bank werden in verschiedenen Workshops Einblicke geben und Kundenbeispiele präsentieren.

Die Veranstaltung wird von der liechtensteinischen Regierung gesponsert und von zahlreichen Partnern unterstützt. Sie können sich hier anmelden.