Die DAG wird als Nachfolger der Blockchain-Technologie diskutiert. Aber beide Technologien sind für unterschiedliche Anwendungsfälle ausgelegt.

Die Begriffe „Distributed Ledger Technology“ (DLT) und „Blockchain Technology“ werden oft synonym verwendet. Aber das ist nicht richtig. DLT ist ein breiterer Begriff und umfasst auch andere Technologien. Der „Directed Acyclic Graph“ (DAG) ist ein weiterer DLT-Typ.

Sowohl die Blockchain- als auch die DAG-Technologie erfassen Transaktionen in einem digitalen Ledger. Beide können verteilt und dezentralisiert sein. Beide verfügen über einen tokenökonomischen Anreizmechanismus. Da es viele Gemeinsamkeiten gibt, betrachten einige Blockchain und DAG als Rivalen, aber sie sind ganz unterschiedlich.

Unterschiede zwischen Blockchain und DAG-Technologie

Bevor wir in technische Details eintauchen, betrachten wir zunächst die folgende Analogie:

Das ICO.li-Team besteht aus Ramona, Daniel und Lukas. Daniel möchte Lukas über die neuesten Nachrichten informieren und diese über ein Blockchain-basiertes System kommunizieren. Er müsste es Ramona sagen, und dann erzählt Ramona es Lukas. Jede Person ist auf dem neuesten Stand, aber die Nachricht bewegt sich langsam, um den letzten Empfänger (Lukas) zu erreichen. Es wäre schneller, wenn Daniel es Lukas direkt sagen würde, und Lukas würde Ramona dann aktualisieren, sobald er die Nachricht erhalten hat.

Das ist im Wesentlichen der Unterschied zwischen Blockchain- und DAG-Technologie. In einer Blockchain sind die Blöcke A, B und C verschiedene Blöcke, und damit Block C eine Nachricht von Block A erhält, muss Block B diese zuerst überprüfen.

Bei einem DAG gibt es keine Blöcke. Alle Netzwerkteilnehmer sind direkt miteinander verbunden. So kann A eine Nachricht direkt an C senden und B (fast) gleichzeitig aktualisieren. Die Daten bewegen sich direkt, das Netzwerk ist schneller, billiger, energieeffizienter und skalierbarer, zumindest in der Theorie. Wirf HIER einen Blick auf diese Visualisierung einer DAG.

Vorteile der DAG-Technologie

Skalierbarkeit, geringe Geschwindigkeit und hohe Transaktionskosten sind wichtige Aspekte vieler Blockchain-Netzwerke. Die DAG könnte Lösungen anbieten.

Erstens sind nur zwei Nachweise erforderlich, was den Energieverbrauch drastisch reduziert. Die beiden nächstgelegenen Knoten überprüfen die Transaktionen selbst, so dass keine Miner benötigt werden. Ohne Miner werden die Transaktionsgebühren auf Null reduziert und die Nutzer können Daten ohne die hohen Kosten für Transaktionen in Netzwerken wie Bitcoin oder Ethereum versenden.

Zweitens ist die DAG-Technologie viel schneller. Die Geschwindigkeit der Bitcoin-Transaktion liegt derzeit bei 4-7 Transaktionen pro Sekunde. Einige Altcoins können bis zu 1000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Aber ein DAG-basiertes System kann Hunderttausende von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

DAG und Blockchain ermöglichen unterschiedliche Anwendungsfälle

Genug über das Tech-Nerd Zeug. Lasst uns ehrlich werden: Warum ist das alles so wichtig?

Einige DAG-Fanatiker argumentieren, dass die Technologie bald die Blockchain ersetzen wird. Beide Technologien sind jedoch so konzipiert, dass sie unterschiedliche Arten von Dateninhalten bewegen und somit unterschiedliche Anwendungsfälle ermöglichen.

Die DAG bewegt Daten schneller und kostengünstiger, was Anwendungen ermöglichen könnte, die Skalierbarkeit und kostengünstige Mikrotransaktionen erfordern. So könnten mit der DAG-Technologie Anwendungsfälle möglich werden, die bisher mit der Blockchain-Technologie nur schwer zu realisieren waren.

Nehmen wir zum Beispiel den P2P-Energiehandel. Es erfordert eine grosse Anzahl von Kleinsttransaktionen mit geringem Wert. In Blockchain-Netzwerken ist das wirtschaftlich nicht machbar, da die Transaktionskosten zu hoch sind.

Auf der anderen Seite, als Beispiel, wenn du eine grosse Summe Geld überweisen möchtest, um ein Haus zu kaufen. Geschwindigkeits- und Transaktionsgebühren sind in diesem Fall weniger wichtig, und die Sicherheit wird zum Hauptanliegen. Du würdest lieber einen Tag länger auf dein Geld warten, wenn das die Transaktion sicherer macht.

Der Rückgang des Transaktionsvolumens macht DAGs anfälliger für Angriffe. Um die Sicherheit zu verbessern, haben die DAGs zentralisierte Funktionen wie Koordinatoren oder vorselektierte Validatoren integriert. Das bedeutet aber, dass DAGs nicht wirklich dezentralisiert und damit anfälliger für Manipulationen sind.

Das Fazit: DAGs werden schnelle und skalierbare Mindesttransaktionsgebührenketten ermöglichen. Aber ob DAGs oder Blockchain die überlegene Technologie ist, hängt von der Anwendung ab. Verschiedene Anwendungsfälle machen entweder Blockchain oder DAGs zur besseren Option. Beide Systeme werden nebeneinander existieren, das eine wird das andere nicht ersetzen.

Bild: ©Shutterstock