Der in Liechtenstein ansässige Crowdlitoken hat die Bewilligung der FMA für den Tokenverkauf erhalten. Das Unternehmen hat bereits mit dem Privatverkauf begonnen und wird einen Token-Verkauf in zehn EWR-Mitgliedsländern einführen.

Die liechtensteinische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat den Verkauf einer Blockchain-basierten Immobilienanlage genehmigt. Crowdlitoken will über ein STO CHF 100 Mio. für den Aufbau eines Blockchain-basierten Immobilienportfolios sammeln. Ziel ist es, institutionellen und privaten Investoren den Zugang zu tokenisierten Immobilienvermögen in Europa zu ermöglichen.

EWR-weiter Pre-Public Sale startet im Mai

Crowdlitoken ist ein in Liechtenstein ansässiges Startup. Wie viele andere Blockchain-Firmen hat sich das Unternehmen vor allem aus regulatorischen Gründen für Liechtenstein entschieden.

CEO Domenic Kurt sagte zu Finews: „Die liechtensteinischen Blockchain-Vorschriften sind sehr gut entwickelt“. Er wies auch darauf hin, dass die EWR-Mitgliedschaft Liechtensteins für Unternehmen, die versuchen, ein globales Produkt zu entwickeln, äusserst wertvoll ist. 

Mit der Verkaufsgenehmigung der FMA können Investoren im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum an der STO teilnehmen. Crowdlitoken wird seinen Token-Verkauf in Liechtenstein, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Irland und Grossbritannien starten. Reto Fierz, Vorsitzender von Crowdlitoken, sagt: „Die FMA-Genehmigung ist ein wichtiger Meilenstein für uns und wird unser Projekt voranbringen.

Die Gesellschaft hat auch bei der Schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA eine Bewilligung beantragt, der Prospekt ist jedoch noch nicht genehmigt. Die führende Schweizer Börse SIX hat jedoch eine ISIN-Nummer vergeben.

Laut einer Pressemitteilung hat Crowdlitoken bereits mehrere qualifizierte Investoren eingebunden. Mit Genehmigung der FMA beabsichtigt das Unternehmen, den Privatverkauf in den kommenden Wochen abzuschliessen und im Mai den voröffentlichen Verkauf für Privatanleger zu starten.

Die Mindestinvestition während des Privatverkaufs beträgt 5’000 CHF. Der ERC20-Token hat einen Nennwert von 1 CHF und wird in der ersten Runde mit einem Rabatt von 25 Prozent verkauft. Crowdlitoken akzeptiert Zahlungen in EUR, CHF und Ether. Die STO hat einen Soft Cap von CHF 45 Mio., einen Hard Cap von CHF 200 Mio. und ein Ziel von CHF 100 Mio.

CRT-Token repliziert eine Anleihe und die zugrunde liegenden Immobilienwerte

Es ist das erste Mal, dass die FMA ein tokenisiertes Immobilienanlageprodukt genehmigt hat. Im März 2019 verkaufte Blockimmo das erste tokenisierte Immobilienobjekt in der Schweiz. Einen Monat später schlossBrickblock den ersten Blockchain-basierten Immobilientransaktion in Deutschland ab.

Der Token von Crowdlitoken (Ticker: CRT) ist jedoch keine Investition in eine einzelne Immobilie, sondern eine digitale Darstellung einer nachrangigen Anleihe, die auf einem Immobilienportfolio basiert. Sowohl die Anleihe als auch die zugrunde liegenden Eigenschaften werden auf der Blockchain tokenisiert. Token-Inhaber können ihr eigenes Digital-Immobilienportfolio individuell gestalten, indem sie Token den verfügbaren Immobilien zuordnen und die bevorzugte Form der Gewinnkapitalisierung wählen.

CRT ermöglicht es Investoren, von der Preissteigerung und den Mietzahlungen des Tokens zu profitieren. Laut Crowdlitoken können Investoren mit einer Rendite von 5 bis 7 Prozent rechnen.

Domenic Kurt sagt: „Dies zeigt die Entwicklung des Finanzanlagebereichs. Die digitale Technologie ermöglichte es uns, ein erstklassiges Produkt auf den Markt zu bringen, das nicht nur neue Investitionsmöglichkeiten bietet, sondern auch eine höhere Effizienz, niedrigere Kosten und mehr Transparenz bietet.“

Tatsächlich wird die Blockchain-Technologie die Art und Weise, wie wir in Immobilien investieren, grundlegend verändern. Billigere Transaktionskosten, höhere Liquidität und geringere Mindestinvestitionen werden ein attraktives Leistungsversprechen für Entwickler und Investoren darstellen.

Bild: ©Shutterstock