2018 war ein spannendes Jahr für Blockchain-Enthusiasten.

In diesem Jahr haben Unternehmen begonnen, eine breite Palette von Blockchain-Anwendungen zu entwickeln. Viele gehen weit über die Finanzdienstleistungsbranche hinaus.

Ausserdem haben wir endlich die Phase „all talk and no action“ hinter uns gelassen. Unternehmen investieren zunehmend in die Technologie, sowohl in Bezug auf den Dollarwert als auch auf die Personalressourcen.

Allerdings haben Kryptowährungen kein sehr grossartiges Jahr 2018 erlebt. Aber hey, es scheint, dass wir kurz davor sind, den Tiefpunkt zu erreichen. Also, halte durch?!

Hier sind die 5 wichtigsten Trends der Blockchain-Industrie, die wir 2018 beobachtet haben.

1. Blockchain-Anwendungen werden immer vielfältiger.

Blockchain hat 2018 in verschiedenen Branchen weiter an Popularität gewonnen, und Unternehmen haben neue Anwendungen für die Technologie identifiziert.

Das Forschungsunternehmen Gartner hat festgestellt, dass 82% der gemeldeten Blockchain-Nutzungsfälle im Jahr 2017 im Bereich der Finanzdienstleistungen lagen. Im Jahr 2018 ist dieser Anteil auf 46% gesunken.

Allerdings werden Finanzdienstleistungen auch in naher Zukunft die Hauptanwendung der Blockchain-Technologie bleiben, aber auch in anderen Branchen besteht ein grosses Potenzial.

In einem Bericht mit dem Titel „2018 Global Blockchain Survey“ befragte Deloitte Branchenführer aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Life Sciences, Technologie, Medien, Telekommunikation und dem öffentlichen Sektor zu ihrem Verständnis von Blockchain-Ttechnologie.

74% der Befragten gaben an, dass ihre Unternehmen einen „überzeugenden Business Case“ sehen und sie ihre Blockchain-Initiativen vorantreiben.

2. Unternehmen wenden nun Blockchain an, anstatt es nur zu „erforschen“.

Das Verhältnis von Unternehmen und Blockchain-Technologie hat endlich die theoretische Phase hinter sich gelassen. Wir haben im Jahr 2018 einige echte Aktionen erlebt.

Die PWC-Blockchain-Umfrage 2018, die 600 Führungskräfte aus 15 Gebieten befragte, ergab, dass 84% der Befragten in der Blockchain tätig sind. Ihre Organisationen hatten zumindest eine gewisse Beteiligung an der Technologie.

Was sich gegenüber 2018 geändert hat, ist, dass Unternehmen nicht nur über Blockchain sprechen oder damit in ihren Labors experimentieren. In diesem Jahr haben viele Unternehmen begonnen, praktische Anwendungen zu entwickeln.

Deloitte’s Global Blockchain Survey ergab, dass 34% der befragten Unternehmen bereits ein Blockchain-System in der Produktion haben, während weitere 41% angaben, dass ihre Unternehmen innerhalb der nächsten 12 Monate eine Blockchain-Anwendung einsetzen werden.

Ausserdem gaben 40% der befragten Führungskräfte an, dass sie 2019 mindestens 5 Millionen Dollar in Blockchain-Technologie investieren werden.

Schau dir unsere „Blockchain Anwendungsfälle“ an. Da findest du verschiedene Beispiele für Blockchain-Use Cases, die im Jahr 2018 veröffentlicht wurden.

3. Investitionen in die Blockchain-Technologie haben sich stark erhöht

Ein Bericht der europäischen Venture-Capital-Firma Outlier Ventures ergab, dass 2018 insgesamt 2,85 Milliarden Dollar von VCs in Blockchain-Startups gesteckt wurden. Das entspricht einer Steigerung von 316% gegenüber den 900 Millionen Dollar von 2017.

„Da sich der Schwerpunkt der Frühphasen-Investitionen in Token von technisch versierten Kleinanlegern hin zu VCs, Hedgefonds und letztlich grösseren institutionellen Investoren verlagert, sehen wir ein grosses Wachstum bei neuen Geschäften und Dienstleistungen, die es den grösseren institutionellen Investoren ermöglichen, den Raum zu betreten“, sagt Aron Van Ammers, Gründungspartner bei Outlier Ventures.

Unternehmen auf der ganzen Welt investieren finanzielle Ressourcen in die Blockchain-Technologie. Aber was noch wichtiger ist, Unternehmen investieren auch in ihre Mitarbeiter und erweitern ihre Blockchain-Fähigkeiten.

Der aufstrebende Top-1-Job bei LinkedIn im Jahr 2018 war „Blockchain-Entwickler“. Ein Bericht der Job-Review-Site Glassdoor zeigt, dass US-Unternehmen bis August 2018 1.775 Stellenangebote im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie veröffentlicht hatten – dreimal mehr als 2017. Auch die Freelancer-Plattform Upwork hat „blockchain“ im zweiten Quartal 2018 als am schnellsten wachsende Kompetenz eingestuft.

4. Der Hype verblasst langsam

Gegen Ende 2018 hat sich eine Blockchain-Müdigkeit eingestellt. Die Stimmen, die behaupten, dass die Blockchain „overhyped“ wird, werden immer lauter.

Und vielleicht ist das eine gute Sache.

Während der Hype verblasst, setzt die Realität ein. Unternehmen sehen Blockchain mehr als einen Business Model Enabler denn als eine Technologie. Das ist eine gesunde Perspektive. Unternehmen sollten sich weniger auf die Technologie selbst als vielmehr auf ihre Anwendung konzentrieren.

5. Die Kryptomärkte sind seit einem Grossteil des Jahres rückläufig

Krypto-Märkte haben das ganze Jahr über einen Bärenlauf erlebt.

Auf Dollar-Basis war 2018 für Bitcoin der mit Abstand schlechteste Zeitpunkt seit seiner Einführung im Jahr 2008. Der Preis für eine Bitcoin ist seit Dezember 2017 um mehr als 15.000 Dollar gesunken. Damit liegt er um mehr als 80% unter dem Vorjahreshoch.

Andere Kryptowährungen schnitten nicht besser ab. Alle nach Marktbewertungen grössten Coins haben seit Dezember 2017 mehr als drei Viertel ihres Nettovermögens verloren. Die globale Marktkapitalisierung für Kryptowährungen ist von mehr als einer halben Billion Dollar im Jahr 2017 auf knapp über 100 Milliarden Dollar gefallen.

Der grösste Teil des Rückgangs erfolgte im Januar und Februar. Der plötzliche Crash wurde durch regulatorische Bedenken ausgelöst, insbesondere in Südkorea.

Im Dezember 2017 hatte das Land einen Anteil von rund 12% am weltweiten Krypto-Handelsvolumen. Als die Regierung den anonymen Handel mit digitalen Vermögenswerten verbot, machten sich die Anleger zunehmend Sorgen um eine globale Kryptokampagne.

Diese Sorgen wurden noch verstärkt durch die Tatsache, dass die US-Behörden im ersten Quartal 2018 begannen, gegen ICOs vorzugehen. Im Februar hatte die Kryptowährungsgemeinschaft dann erfahren, dass 46% der ICOs von 2017 bereits gescheitert waren. Es gab überall Warnsignale, und der Markt war gross.

Nach dem massiven Einbruch im ersten Quartal sprang BTC den grössten Teil des Jahres über rund 7.000 $ bis zur Bitcoin-Gabel im November.

Das Netzwerk von Bitcoin Cash (BCH) wurde 2018 zwei Forks unterzogen. Die erste Fork im Frühjahr war erfolgreich und führte zu einer Vielzahl neuer Funktionen wie wieder aktivierte Opcodes und einer Erhöhung der Blockgrösse um 32 MB. Die Hard Fork im November führte jedoch zu einem Blockchain-Split und der daraus resultierende Krypto-Bürgerkrieg hatte negative Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin. BTC fiel zum ersten Mal im Jahr unter die 4.000 $-Marke.

Bitcoin

Quelle: https://charts.bitcoin.com/btc/chart/price

Krypto-Investoren hatten es 2018 schwer. Aber insgesamt war es ein spannendes Jahr für Blockchain-Enthusiasten, besonders wenn man bedenkt, dass eine Vielzahl von verschiedenen, auf Blockchain basierenden Geschäftsanwendungen entstanden sind.

Im Jahr 2019 werden wir mehr Blockchain-basierte Unternehmensplattformen sehen, die Regierungen werden mehr Vorschriften einführen und die Tokenisierung von Assets wird wahrscheinlich im Laufe des nächsten Jahres zu einem grossen Trend werden.

Bleib dran. Wir befinden uns noch am Anfang des Wachstumszyklus. Und spannende Zeiten stehen bevor!

 

Bild: ©Shutterstock