Ein liechtensteinisches Startup führt bd300 ein, ein Blockchain-basiertes Kartenspiel, das die Nutzer über die Geschichte Liechtensteins und die Blockchain-Technologie informieren soll.

Liechtenstein sieht ein weiteres innovatives Produkt: bd300, ein Sammelspiel, das es den Nutzern ermöglicht, „Spass am Lernen über Liechtenstein zu haben und gleichzeitig die Blockchain kennenzulernen“. Die Idee ist es, das 300-jährige Bestehen Liechtensteins mit einem lustigen Sammel- und Handelsspiel zu feiern, das auf Blockchain-Technologie basiert.

Ein Vertreter von bd300 erklärte auf bitcointalk.org: „Es gibt kein ICO oder Token, weil wir mit diesem Projekt etwas erreichen wollen: Erstens, um ein Spiel zu entwickeln, das den Leuten Spass beim Spielen bereitet. Zweitens, um das 300-jährige Jubiläum von Liechtenstein, unserem Heimatland, zu feiern. Und drittens, um ein Schaufenster für Blockchain zu schaffen, das für die breite Öffentlichkeit zugänglich und verständlich ist, um die Menschen darüber aufzuklären, wie diese Technologie funktioniert.“

Er fügte hinzu: „Wir alle glauben an Blockchain, und Liechtenstein hat sich frühzeitig für günstige Regelungen für diese Technologie entschieden. Also ist ein Spiel, das beides feiert, wirklich ein Kinderspiel.“

Das Ziel des Spiels ist es, ein 300-Bilder-Album zu kreieren

Ziel des Spiels ist es, ein Album zu kreieren, das die Geschichte Liechtensteins in 300 Bildern erzählt. Wie auch bei anderen Krypto-Sammlungen haben Bilder einen Marktwert, und Benutzer können sie mit anderen Benutzern tauschen. Jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Karte im Spiel handelt, wird der Tausch aufgezeichnet und über die Blockchain gesichert. Die ersten 300 fertiggestellte Alben werden gedruckt und den Gewinnern präsentiert.

Über bd300.li können sich die Nutzer auf der bd300 App registrieren und mit dem Spielen beginnen. bd300 wird die App für iOS und Android mit deutscher und englischer Ausgabe starten.

„Mit einem wunderschönen, handgezeichneten Kunststil ist dieses skurrile Sammel- und Handelsspiel der perfekte Weg für jeden, der ein Handy besitzt, um etwas über eine der kleinsten Nationen Europas und eine der wenigen verbliebenen Monarchien der Welt zu erfahren und gleichzeitig die Chance zu haben, Blockchain tatsächlich zu benutzen“, lautet die offizielle Pressemitteilung.

Alle Bilder sind originale handgezeichnete Kunstwerke. Sie können entweder online oder in bestimmten Filialen erworben werden. Im Spiel können keine Kryptowährungen oder Token verwendet werden. Stattdessen verwenden Spieler eine Fiat-Währung, um Starterkarten zu kaufen und dann mit dem Handel zu beginnen.

Die Benutzer importieren dann die Bilder und legen sie in einem Album ab. Die Bilder zeigen wichtige Menschen, historische Gebäude und einzigartige Institutionen aus den letzten 300 Jahren, die zum Erfolg Liechtensteins beigetragen haben.

Zusammenarbeit zwischen TRIOB und Coreledger

Das Unternehmen hinter bd300 ist TRIOB – The Rare Items On Blockchain. Die Gründer von TRIOB sind Klaus Stark und Bernhard Elkuch, beides bekannte Unternehmer in der liechtensteinischen Blockchain-Szene.

Klaus Stark ist Mitbegründer der Crypto Country Association und Partner der Ganten Group. Er ist auch seit vielen Jahren ein leidenschaftlicher Sammler von Sammlerstücken und Erinnerungsstücken aller Art. Bernhard Elkuch ist seit 2015 in der Kryptoindustrie tätig und arbeitet mit mehreren Unternehmen in der Schweiz und in Liechtenstein zusammen.

Das Spiel ist seit Anfang 2018 in Arbeit und wird von der Schweizer Blockchain-Infrastruktur Coreledger unterstützt. Es läuft auf einer eigenen, in sich geschlossenen Blockchain. Dr. Johannes Schweifer, CEO von Coreledger, präsentierte das Spiel beim Blockchain Meet-Up in Vaduz im vergangenen Monat.

bd300Klaus Stark und Bernhard Elkuch präsentieren Fürsten Alois von Liechtenstein bd300 ©Klaus Stark

Klaus Stark und Bernhard Elkuch haben dem Fürsten Alois von Liechtenstein bereits bd300 überreicht, und es hat ihm gefallen. Damit ist es von der liechtensteinischen Lizenzbehörde genehmigt und einsatzbereit. Die Launch-Party findet heute Abend, am 10. April, im Bierhüsle Schaan statt.

 

Bild: ©bd300